02.05.2018

Data Economy, Data Analytics und Internationalisierung Das taskforce-Frühjahrsmeeting 2018 im Berliner »Spielfeld Digital Hub«

Im Zuge der globalen Digitalisierung nahezu aller Geschäfts- und Kommunikationsprozesse potenziert sich die Menge der generierten Daten explosionsartig in bislang unvorstellbare Dimensionen. Die effiziente Erfassung, Auswertung und Nutzung solcher Datenströme stellt Unternehmen aller Branchen – auch jenseits digitaler Geschäftsmodelle – vor enorme Herausforderungen. Entsprechend hoch ist das Interesse an diesem Themenfeld bei unseren Kunden wie bei unseren Managern.

Das Frühjahrsmeeting der taskforce im April 2018 mit rund 70 Teilnehmern stand folgerichtig unter dem Schwerpunkt Data Economy & Data Analytics. Für die intensive Diskussion um die Verknüpfung der Wertschöpfungsprozesse bedeutender Schlüsselindustrien mit digitalen Innovationen bot die Berliner Open-Network-Location „Spielfeld Digital Hub“ das ideale Umfeld.

Neben den spannenden Fragen der Datenökonomie war die Internationalisierung der taskforce-Leistungsangebote ein weiteres zentrales Thema. Auf Grundlage der kompetenzbasierten weltweiten Präsenz ihrer Muttergesellschaft RGP in über 70 Ländern ermöglicht die taskforce ihren Kunden die länderübergreifende Betreuung von Mandaten aus einer Hand und bietet ihnen damit entscheidende Wettbewerbsvorteile in der digital vernetzten Welt.

Auf der Agenda des ersten Tages der Veranstaltung standen die Vorstellung neuer Partner und Assoziierter Manager, Statusberichte der Geschäftsführungen von taskforce und RGP sowie der fachliche Austausch untereinander. In parallelen Workshops wurde zudem die Wettbewerbssituation der taskforce analysiert und gemeinsam Ansätze für neue Lösungen und umsetzungsfähige Maßnahmen erarbeitet.

Am zweiten Tag gaben drei spannende Impuls-Vorträge renommierter Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft Einblicke in aktuelle und künftige Potenziale der Datenökonomie.

So zeigte Stefan Hansen von HERE Technologies in einer beeindruckenden Präsentation Status und Zukunft einer global vernetzten Daten-Gesellschaft. Für diese „Autonomous World“ hat HERE die visionäre Perspektive eines „Reality Index“™ als digitale Echtzeit-Repräsentation der Welt mit freiem und sicheren Zugang für jedermann entwickelt.

Anhand konkreter Praxisbeispiele machte Claudio Righetti von Analyx das disruptive Potenzial von Big Data Analytics im Marketing sichtbar. Unter Zugriff auf Machine Learning-, Statistik- und Ökonometrie-Kompetenzen ermitteln Data Scientists heute mit hoher Präzision und Validität die Wirksamkeit von Marketingstrategien und machen damit zugleich den im Reporting bislang kaum zu beziffernden „Return on Communication“ transparent – mit erheblichen Folgen für die Branche der Kommunikations- und Marketingdienstleister.

Abschließend stellte Prof. Dr. Reiner Kurzhals (FH Münster), Gründer des FIEGE Joint Ventures Westphalia DataLabs, die beeindruckenden Nutzenpotenziale von Big Data Analytics im Vertrieb und anderen Geschäftsbereichen vor. Je nach Aufgabenstellung können diese webbasierten Anwendungen heute ohne aufwändige und langwierige IT-Implementierungsprozesse innerhalb nur weniger Wochen „customized“ aufgesetzt und umgehend produktiv genutzt werden.

Unterstützt von einer perfekten Organisation, einer tollen Location und dem Spirit der Teilnehmer wurden „Wissenstransfer, Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch“ als Erwartungen an das Partnermeeting nach einhelliger Auffassung mehr als erfüllt.


Zurück